Brust & Dekoltee

 Brustvergrößerung- Augmentation

Bei der Operation wird über möglichst kleine Hautschnitte unterhalb der Brust ein Implantat zwischen Brustmuskel und Brustdrüse oder aber wahlweise auch unter den Brustmuskel eingesetzt. Neben den persönlichen Wünschen bestimmen die anatomischen Voraussetzungen des Implantatlagers entscheiden die Größe und Form des zu wählenden Implantates. Es werden in der Regel Silikonimplantate mit texturierter, rauher Oberfläche eingesetzt. Diese sind inzwischen soweit entwickelt, dass materialbedingte Komplikationen selten und entsprechende Ängste unbegründet sind. Nach der Operation ist die körperliche Aktivität vorübergehend beeinträchtigt. Ein Kompressions- bzw. Fixationsmieder muss einige Wochen getragen werden.

Bruststraffung

Nach dem Stillen oder durch sonstigen Elastizitätsverlust kann bei noch ausreichendem Volumen die Brust absinken. Es ist möglich, durch einen operativen Eingriff die Haut so zu reduzieren, dass es zu einem Aufrichten und zur Straffung der Brust kommt. Dabei verbleiben nicht selten auch größere Narben. Brustreduktion Sehr voluminöse Brüste führen außer zu ästhetischen auch nicht selten zu körperlichen Problemen an Nacken Schulter und Rücken. Das z.T. erhebliche Gewicht führt direkt oder über die Träger des BH zu Haltungsschäden und entsprechenden Beschwerden. Das operative Vorgehen ist mannigfaltig und hat eine Reduktion des Drüsen- und Fettgewebes mit gleichzeitiger Aufrichtung der Brust zum Ziel. Dabei sind größere Narben regelhaft zu erwarten. Auch müssen nicht selten die Brustwarzen versetzt werden. Narbenbildung und mögliche Probleme bei der Wundheilung sollten von vornherein besprochen werden.

Ansprechpartner

immo seidel


:

Dr. med. Immo Seidel Facharzt f. Chirurgie Aesthetik Praxis in der Praxisklinik Chirurgie 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 015205455100